21 Juli 2007

Buschfeuer

Nun haben wir noch den halben Urlaub vor uns und inzwischen ein kleines Auto gemietet. Damit ist das Einkaufen bequemer und wir sind etwas beweglicher. Vorgestern waren wir in Civitavecchia, einer kleinen Stadt (aber größer als unser Ferienort) in der Nähe. Sie ist sehr schön, war aber auch ziemlich leer, da wir am nachmittag unterwegs waren. So ganz angepasst haben wir uns an die Zeiten hier noch nicht. Das Leben beginnt ziemlich früh, macht mittags eine laaaaaange Pause und startet am späten Nachmittag wieder richtig durch. Wir stehen zwar früh auf, kriegen das mit der langen Pause aber noch nicht so richtig hin. Gestern waren wir - natürlich auch um die Mittagszeit - in der italienischen Landschaft unterwegs. Ganz in der Nähe sind hier Berge und dahinter ein schöner See mit einer pittoresken Stadt sowie einem richtigen Schloss aus dem Mittelalter (16. JH.). Die Steigung war schon ziemlich heftig, obwohl die Berge nicht so wahnsinnig hoch sind. Die Landschaft hauptsächlich mit Feldern und Felsen und Wald. Keine oder so gut wie keine Palmen, aber ich kann mir vorstellen, dass es da oben im Winter viel kälter ist, als hier am Wasser und Palmen dann nicht überleben.
In den Bergen gibt es immer wieder Feuer. Das scheint hier keinen groß zu beeindrucken. Zuerst haben wir uns gewundert, warum ständig die Feuerwehr unterwegs ist, aber wenn jemand eine Zigarette wegwirft oder Scherben mit der Sonne zusammen das Gras entzünden, dann brennt es eben. Wir haben einige Rauchsäulen gesehen und gestern auch verbrannte Erde und ein richtiges Feuer, das gerade gelöscht wurde, mit Hubschrauber und allem drum und dran.

Die Jungs haben gestern über eine Stunde im Lago Bracciano gebadet. Es war herrlich klares Wasser und nicht kalt. Eine willkommene Abwechslung in der Mittagshitze, bevor wir uns zur Schlossbesichtigung aufgemacht haben. Leider konnte man im Schloss selbst nicht fotografieren, was sehr schade war, nicht nur wegen der Einrichtung und Bemalung. Sie hatten dort auch viele ganz irre Originalkostüme von bekannten historischen oder klassischen Filmen ausgestellt. Die hätten Sünje sicher gefallen.
Heute haben wir wieder einen “Terrassentag” eingelegt. Morgens schön gelesen, dann einkaufen, Siesta gehalten und nachmittags am Strand gelegen und im Meer gebadet. Heute haben “meine Männer” tatsächlich einen echten Tintenfisch beim Schnorcheln gesehen. Und jetzt nach dem Abendessen gehen Michi und ich noch schön an die Strandpromenade bummeln. Birk und Oke ist das zu langweilig. Die bleiben lieber hier und hören Musik oder schauen spannendes italienisches Fernsehen.














Keine Kommentare: