18 Juli 2007

Rom

Tja, da sind wir nun: in Rom.
Appartement und Wetter sind prima, nach anfänglichen Akklimatisierungsproblemen lebt es sich hier ganz gut. Zuerst haben wir ntürlich das Leben mit Terrasse und Meer genossen. Die Jungs schnorcheln schön und haben mir bereits Seeigel und schöne Muscheln gefischt. Jetzt warte ich auf die Tintenfiche, die es hier auch in Mengen gibt.
Das Leben in Italien fängt schon früh morgens an. Wir stehen um 6:30 auf, damit wir nicht zu spät den Zug nach Rom kriegen. Mittags kann man die Hitze kaum aushalten, vor allem nicht in der Stadt. Kaum tritt man aus dem Schatten, glaubt man, die Füße schmelzen weg. Darum war unser erster Ausflug in die Stadt eher eine Katastrophe, als ein Erlebnis, obwohl wir das Pantheon sahen und das beste Eis der Stadt genossen haben. Heute war es schon viel besser - man muss sich nur daran gewöhnen. Und auf keinen Fall mit dem Bus fahren! Unser heutiges Ziel waren das Collosseum und die Palatina. Wirklich unglaublich. Überhaupt gibt es hier auf Schritt und Tritt alte Gemäuer, die bis zu 2000 Jahre alt sind. Sehr beeindruckend.
Wenn wir abends zurück sind, ist natürlich nur noch Terrasse und Meer angesagt und vielleicht noch ein netter italienischer Film. Den Text denken wir uns dann.
Zwischen unseren Rombesuchen bleiben wir schön in Santa Marinella und genießen den blauen Himmel und das blaue Meer!








Keine Kommentare: