02 Oktober 2007

Statt Jetlag Jet"lack"?

Lack ist das englische Wort für Mangel, in diesem Fall ein Mangel an Intelligenz wegen der Fliegerei. Jedenfalls kommt es mir so vor, denn in den letzten Tagen leide ich an Wortfindungsstörungen und sonstigen Vrwirrungen des Gedächtnisses :) , als hätte der lange Aufenthalt in der Luft negative Auswirkungen auf mein Gehirn gehabt. Vielleicht ist es aber auch nur der Schlafmangel, denn vor der Reise habe ich vor Aufregung kaum geschlafen und nun auf Grund der Zeitverschiebung. Uns kommt es so vor, als würden wir jede Nacht durchmachen, dabei sind wir wirklich früh im Bett - für hiesige Verhältnisse.
Nachdem wir gestern im Dunkeln angekommen sind, konnten wir heute erste Blicke auf die Orte und ein wenig Landschaft werfen. Wir sind dicht an der Küste und es ist herrlich hier, zum Lunch saßen wir im Hafen und haben die Sonne genossen. Die Nähe zum Wasser macht Salem schon besonders. Interessant war das Museum und der Film über die Geschichte der Region. Wo wir hier sind, ist die Geschichte Amerikas am ältesten, immerhin gute 300 Jahre. Die vielen über 100 Jahre alten Holzhäuser haben richtig Charme. In Salem ist jetzt gerade die Halloweenzeit angebrochen, die wegen der Hexenprozesse im 17. Jahrhundert hier in der Nähe zu einem richtigen Kult geworden ist. Die Stadt lebt quasi von und für den Tourismus um dieses Ereignis herum. Es gibt viele Hexen- und Geisterläden und jede Menge esotherische Geschäfte.
Die heutigen Programmpunkte bestanden aus dem PEM (Peabody Essex Museum), dem Hexen-Museum, einem Film über die Geschicht der Region und einer Einführung in das amerikanische Sozialsystem (zum Glück auf Deutsch). Abschluss bildete ein informelles Pizzaessen. Es war nett, mal wieder alle aus dem Austauschprogramm zu treffen, sei es nun von deutscher oder amerikanischer Seite. Auch Laurens Familie ist supernett. Wir haben viel Spaß zusammen. So, bevor mir jetzt gleich die Augen zufallen noch ein paar Fotos von heute, die alle (wie schon der Sonnenuntergang über den Wolken gestern ankündigte) bei herrlichstem Wetter gemacht wurden. Hier ist es tatsächlich so warm, wie in unserem Sommer, so dass ich gleich meine Jacke verlor, denn die brauche ich ja hier nicht - höchstens als Vorwand zum Shoppen *grins*










Keine Kommentare: