28 Dezember 2008

Allen ein Frohes Neues Jahr!

































Seit Mitte November gibt es ein neues Familienmitglied: Elliot, das Schmunzelmonster ist zu uns gestoßen. Es war eine schwere Geburt, doch nun ist es geschafft und wir sind stolze Besitzer eines neuen Autos. Es ist groß und praktisch (schließlich muss Mann damit zu OBI fahren können) und Kaktusgrün (Frau kauft ein Auto ja immer nach der Farbe...). Den Ausschlag für die Entscheidung, uns wieder ein Auto zuzulegen hat letztendlich die Tatsache gegeben, dass die großen Kinder nun einen Führerschein besitzen und ja irgendwoher Fahrpraxis bekommen müssen. Nicht zuletzt gewöhnt man sich sehr schnell an die Bequemlichkeit eines fahrbaren Untersatzes, so dass Elliot schon voll in die Familie integriert ist. Seinen Namen hat er übrigens eher zufällig erhalten, da im Kennzeichen „LJ“ steht und er in Farbe und Form schon Ähnlichkeit mit der Trickfilmfigur hat, wie Birk findet.

In the middle of November a new familymember arrived: Elliot (named after the dragon in the film „Pete‘s Dragon“). It wasn‘t an easy decision to buy a new car but now we are proud owners. It is big and practical (a man has to have the possibility to buy loads of stuff at the do-it-yourself superstore) and green (women buy cars because of their color...). But in the end it was that the big kids now have their drivers license and need the opportunity to drive, that made us buy the car. Giving the car it‘s name was Birk‘s idea: The license plate has the letters „LJ“ in it and speaking German it sounds almost like „Elliot“. Size and color of the car match a dragon and so Elliot was born.

































































Inzwischen ist das Weihnachtsfest vorüber. Wir hatten schöne Weihnachtstage, das Haus voll Besuch und wunderbares Essen. Die eine Hälfte von Michaels Familie war am 1. Feiertag da und wir haben das Beisammensein genossen. Jeder hat sich mit Birk an seinem neuen PS3-Spiel Rockband probiert, was einfacher aussah, als es war, nette Gespräche geführt und geschlemmt. Nach den doch sehr ausgefüllten Vorweihnachtstagen waren die Festtage dann doch trotz des Kochaufwandes eher ruhig. Jonas musste, wie jedes Jahr, wieder arbeiten, was ihn jedoch nicht daran gehindert hatte, auf mehreren Etagen 2 Gänse zu braten. Die sind ihm wieder wunderbar gelungen. Ich selbst habe den traditionellen Rotkohl gekocht, Katrin hat ein leckeres Dessert zubereitet und Bella und Manuel haben einen „Weihnachtsbaum“ für den Kaffee mitgebracht.

Christmas time is over now. We had a nice celebration with lots of family and yummy dinner. Michaels mother, sister, brother and brother in law were at our house and we had a nice time together. Everybody tried to play Birks new game „Rockband“ and it was quite harder to play than it looked like. As every year Tim had to work during the holidays but still he managed to cook two geese in kitchens on two different floors. My oven is broken :-( I did the traditional red cabbage, my friend made a delicious dessert and Bella, Michaels sister brought a really special christmas cake.





































































































Angesichts der Fülle an Essen und Gaben im Kreis der Familie wurde mir einmal mehr bewusst, wie reich wir doch sind: Nicht nur haben wir über das Notwendige hinaus genug um den einen oder anderen Wunsch zu erfüllen und zu teilen - wir haben eine große Familie, die über Verwandtschaft hinaus geht, mit engen Verbindungen, die auch in schwierigen Zeiten tragen; eine Gemeinschaft im Haus, die allen ein geborgenes und sicheres Gefühl gibt und nicht zuletzt Frieden und Wohlstand in unserem Land - im Gegensatz zu vielen anderen Gegenden, in denen Hunger und Gewalt auf der Tagesordnung sind. Für all dieses bin ich zutiefst dankbar.

Among all the food and presents and the big family I once more realized how blessed we are: We have everything we need and some more to share, we have a big family of relatives and friends to rely on and last but not least we live in peace in this country. I feel very grateful for all that.

Die Zeit vor dem Fest war anstrengend, aber nicht hektisch. Am ersten Advent bin ich mit Arbeitskollegen zu einem St. Pauli-Spiel am Millerntor gewesen. Das war richtig spannend und hat mir viel Vergnügen bereitet. Die St. Pauli Fans sind bekannt dafür, dass sie während des gesamten Spiels ihre anfeuernden Gesänge zum Besten geben und ich finde, dass dies die Atmosphäre positiv geprägt hat. Ralfs Familie war zufällig beim selben Spiel und saß mir genau gegenüber, doch leider habe ich es nicht geschafft, sie mit dem Teleobjektiv aufzunehmen. Auf jeden Fall ist das eine Aktion gewesen, die ich gerne wiederholen werde. Nikolaus fand wie jedes Jahr unsere Nikolausparty statt. Zuerst dachte ich, wir schaffen es nie, den Hof aufzuräumen (er stand komplett voll mit Schrott und Schutt), aber wie durch ein Wunder hat Michael es geschafft, den ganzen Kram mit nur einer Fuhre (dank Elliot) zum Recyclingcenter zu bringen, so dass einem gemütlichen Beisammensein bei Glühwein, Punsch und Chili nichts im Wege stand. Nur mit dem Feuer hatten wir ein wenig Pech. Das Holz muss nass gewesen sein, jedenfalls hat es mehr gequalmt als gebrannt. Die restlichen Tage vergingen wie im Flug mit Einkäufen, Vorbereitungen, Plätzchen backen und so weiter. Pünktlich zum Start in den Gottesdienst war alles fertig.


























































































































































On november 30th (the first advent sunday)I went to a St. Pauli soccer match with some colleagues. We had a lot of fun, especially because people are singing all the time the match lasts. Ralf and his family were at the match too and sat just in the opposite curve, but I didn‘t get them with my zoom of the camera. We met afterwards. December 6th our annually Nikolausparty took place. I didn‘t believe that we could get everything prepared in time, because our yard was stuffed with rubble and old iron things like a tub and so on. But Michael and Elliot worked wonders getting things with just one tour to the recycling center. Everything was perfect except the bonfire. It seemed to be wet and didn‘t burn very well.

Der Weihnachtsgottesdienst war dann auch ein ganz spezielles Erlebnis. Nicht nur, dass er uns den Sinn des Festes nochmal näher bringen soll - ich brauche den Gottesdienst auch, um nach den Vorbereitungen herunter zu schalten und zur Ruhe zu kommen. Daran war jedoch nicht zu denken! Gleich beim ersten Weihnachtslied ist dem Organisten das Temperament durchgegangen. Er hat in einem solchen Tempo gespielt, dass die Gemeinde mit Singen nicht hinterher kam. Wir fühlten uns wie Spiel „Singstar“ in der schwierigen Stufe... So sind wir dann durch den Gottesdienst getrieben worden. Ob der Organist noch eine wichtige Verabredung hatte?

The christmas service was an adventure of it‘s own this year. Not only that we go there to hear the story of Jesus‘ birth, I always experience it as a time to calm down from running through the christmas preperations. Not so this year. The player of the organ rushed us through the hymns as if he was playing „Singstar“ with us. We had a good laugh about it. Maybe he had an important appointment after church?

Und nun ist das neue Jahr da. Wir haben mit den Kindern, allen Hausbewohnern, Ralfs Familie und Freunden das neue Jahr gebührend begrüßt. Möge es allen Gesundheit, Zufriedenheit und Glück bringen! Wir hatten ein schöne Silvesterparty bis in den frühen Morgen. Der Tag gestern war darum zum ausruhen - nachdem wir wieder klar Schiff gemacht hatten. Jetzt kann mein Urlaub so richtig starten. Einfach nichts tun und die freie Zeit genießen, davon träume ich schon lange. Allerdings habe ich mir auch vorgenommen, die Zeit zum Entrümpeln zu nutzen und Verschiedenes neu zu organisieren. Letztlich macht eine gute Organisation das Leben leichter.























































































Now the new year has begun. Hopefully it blesses everybody with health, satisfaction and luck. We have celebrated New Years Eve with all the people living in our house, with Ralf and his family and with friends from all over. The last guests left in the early morning hours. I‘m not a person making great resolutions, but there are a few things I want to start changing during the next two weeks of my vacation. Life is always a little easier, if you‘re organised in an appropriate way. So when life changes, change the routines too. But I also will enjoy my leisure time reading and scrapbooking.

Happy New Year everybody!

16 November 2008

Bald nun ist Weihnachtszeit....

Ja, nun ist es schon wieder soweit: Die Läden haben nicht nur die Weihnachtsartikel im Sortiment (das war ja schon Anfang September), sondern überall ist es weihnachtlich geschmückt und beleuchtet. Auch unsere Nachbarn beglücken uns nun allabendlich mit dem wechselnden grellen und bunten Flackern ihrer Leuchtobjekte in den Fenstern. Zum Glück dudeln nicht schon die Weihnachtslieder im Radio und anderswo!

Now christmastime has almost arrived: We can already buy christmastreats since the beginning of september but now people are decorating thier windows and houses with sharply blinking lights that shine bright into our windows and disturb the night as houses are standing very close together in our street. I‘m glad that they aren‘t playing christmas songs all day in the malls and the radio up to now.

Wir werden uns dieses Jahr wieder dezent zurück halten, was den Weihnachtsschmuck und die Beleuchtung angeht: Wenige ausgewählte Teile und viele Kerzen - die ersetzen das nicht vorhandene Kaminfeuer. Heute war ein richtig kuscheliger Sonntag (draußen „Aprilwetter“ und drinnen Kaffee, Kuchen und Kerzenschein) und grade recht, um mit der Festtagsplanung zu beginnen. Was passiert wann, wer feiert mit wem, dass die Plätzchen rechtzeitig gebacken werden und das Adventsgesteck zeitnah fertig ist, ist alles geklärt. Wem schenke ich was und ob die Weihnachtspost pünktlich zu schaffen ist, bleibt noch offen, aber es sieht so aus, als käme Weihnachten in diesem Jahr nicht ganz so überraschend, wie sonst (grins).

We will have decent christmas decoration this year. I love having around a few special things and lots of candles pretendeing a fire in a fireplace. Today was just the right time to do some planning for christmas. What will happen when, who will be taking part and that the cookies and the christmas decoratiing will finished in time is all clear now but who is getting which present and if the christmas cards will be sent in time is still an open question. But it seems as if christmas doesn‘t come all of a sudden as the years before (smile)

Die letzten beiden Wochen waren für mich mit Abstand die Anstrengendsten des Jahres. Außer Arbeit und Verabredungen habe ich nichts geregelt bekommen. Mein Zuhause habe ich mehr oder weniger nur zum Schlafen gesehen und meine Söhne siezen mich inzwischen. Zum Glück ist diese Zeit jetzt zu Ende. Gestern habe ich zuhause alles aufgeholt, was liegen blieb: Der Kühlschrank ist wieder gefüllt und wir müssen morgen auch nicht nackt aus dem Haus. Für den Rest gibt es zum Glück Lena, ohne die wir hier schon längst eine Forschungsstation für Mikrobiologie anstatt einer Wohnung hätten. Irgendwie ist es nicht die ideale Situation, wenn beide Eltern viel arbeiten und unterwegs sind.

The last two weeks were very involving: A lot of working time and many appointments kept me running. I was at home merely for sleeping and the boys almost didn‘t knew me anymore. Thank God this time is over! Yesterday I catched up with everything not been done so now the fridge is filled again and we won‘t have to leave the house naked tomorrow morning. Luckily we have Lena for everything else. If not our home would look more like a place for sientifically studies than like an apartment. It‘s not the best of situations when both parents have to work that much.

Letztes Wochenende war ich gemeinsam mit 7 Frauen an der Ostsee. Das war ein richtig schönes Erlebnis. Wir hatten Glück mit dem Wetter, so dass auch Strandspaziergänge drin waren und ich die Gelegenheit hatte, schöne Bilder zu schießen, die nun über meinen Bildschirm wandern, damit ich lange etwas von diesem guten Gefühl habe. Irgendwie verbinde ich Erinnerungen besser mit Bildern - obwohl auch der eine oder andere Geruch Verblasstes wieder aufleben lässt. Ansonsten gab es gutes Essen, Wein und schöne Gespräche. Auf jeden Fall etwas, das wiederholenswert ist.

I spent the last weekend with 7 other women at the baltic sea. We were lucky with the weather and went for a walk or two so I had the opportunity to take some pictures for remembering. It always seems to me that memories are more intense if linked to a picture although sometimes a smell brings back memories too. We had really good food and wine and of course long conversations.





Michael war die letzten Wochen dabei, das letzte Bad im Haus zu sanieren. Jetzt ist ein Ende abzusehen und ich hoffe, dass so schnell nichts mehr dazu kommt. Im neuen Jahr ist dann mal unser Wohnraum dran, der schon ein Großprojekt wird, doch es ist Zeit für einen Tapetenwechsel (und den Fußboden abzuschleifen und eine vernünftige Treppe nach oben und die Galerie fertig zu stellen und...) Mal schauen, ob wir das hinkriegen. Im Geiste sehe ich schon unsere Wohlfühloase vor mir. Das größte Problem ist die Treppe, aber Daniel hatte da eine Idee, die mir sehr gefällt.

During the last weeks Michael was renovating the last bathroom (all of the others in our house are done now) and it looks like he is finishing it before december. So next year we can focus on our livingroom which is a huge project of it‘s own. There has to be so much done and it really is time for a change.



25 Oktober 2008

Wieder Zuhause

Leider, leider, leider ist der Urlaub nun vorbei. Ich wäre gerne noch eine Woche länger geblieben, hatte ich mich doch grade an die Freiheit gewöhnt. Freiheit ist schon der passende Ausdruck, in vielerlei Hinsicht: Freiheit von Pflichten und Anforderungen, Freiheit von Zeitdruck und Fremdbestimmung. Die Erholungsphase hat grade angefangen, da ist sie auch schon wieder vorbei.

Too sad, our vacation is over now. I could have stayed a week longer, just getting used to freedom: freedom to do what I want when I want to do it. I was just starting to recover and now I’m back home and ready to work again.

In unserem Urlaubsdomizil waren wir aber auch frei von allem Ballast, der sich im Laufe der Zeit in Wohnung und Keller ansammelt. Das hat mir richtig gut gefallen. Einfach nur das Nötige behalten und den ganzen Rest entsorgen, sei es verschenken, verkaufen oder wegwerfen. Ich bin ja schon seit Jahren dabei, mich von Unnötigem und Überzähligem zu trennen, aber letztendlich führt das nicht zu weniger Kram, sondern nur dazu, dass es nicht immer mehr wird. Jedenfalls fühle ich mich nun wieder motiviert, täglich 15 Min lang zu entrümpeln. Das macht sicher in mancher Hinsicht leichter.

In our vacation home we were also free from clutter collected over years. I really liked to be surrounded by just the things we needed and I’m really motivated to declutter 15 minutes a day again. I have already done that before, but not with the result of having less things, only not having more than before.

Ja, und heute heißt es erstmal Koffer auspacken, Wäsche waschen, das Chaos beseitigen, das unweigerlich entsteht, wenn man mit Sack und Pack aus den Ferien kommt. Einkaufen, einen Frisörtermin verabreden und vor allem zum Optiker zu gehen, da meine Brille zerbrochen ist und ich doch langsam feststelle, dass es ohne nicht wirklich geht.

Today I have to unpack suitcases, do the laundry and the grocery shopping and last but not least get me new glasses because my old ones finally broke. I’m really missing to see clear.

Schnell noch die Fotos von unserem letzten Urlaubstag. Wir waren in der Tirpitzstellung, einer Stellung der Wehrmacht im 2. Weltkrieg, die allerdings nie fertig gestellt wurde. Es gab dort unter anderem einen Film über die Zeit dort und ich fand es schon Gänsehaut erzeugend, die Originalaufnahmen aus der Zeit zu sehen.

A few pictures from our last vacation day. We visited the “Tirpitzstellung”, where we saw a movie with original pictures of 2nd world war. It really caused me goose pimples to be there.

Anschließend sind wir noch nach Skallingen gefahren, dem letzten Zipfel des Blaavand Huk, bestehend aus Marschland und Dünen. Ich bin froh, dass wir das noch gemacht haben, denn vom Erleben her, war dies der beeindruckendste Teil der Nordsee. Ganz besonders die Kraft des Windes, sichtbar durch den Sand, den er über die Dünen gefegt hat, war unglaublich und ein Phänomen. Auf die Dünen hinauf und oben konnte man sich im Wind kaum halten, doch auf beiden Seiten der Dünen unten war es beinahe windstill. Wirklich schade, dass man diese Eindrücke nicht im Bild festhalten kann.

Then we drove to Skallingen, the furthest part of Blaavand Huk consisting of fertile marshland and dunes. I was glad having done that because it was so impressive to feel the power of the wind on the dunes. Too bad I can’t capture this in the pictures.













Noch ein paar Bilder