28 Dezember 2008

Allen ein Frohes Neues Jahr!

































Seit Mitte November gibt es ein neues Familienmitglied: Elliot, das Schmunzelmonster ist zu uns gestoßen. Es war eine schwere Geburt, doch nun ist es geschafft und wir sind stolze Besitzer eines neuen Autos. Es ist groß und praktisch (schließlich muss Mann damit zu OBI fahren können) und Kaktusgrün (Frau kauft ein Auto ja immer nach der Farbe...). Den Ausschlag für die Entscheidung, uns wieder ein Auto zuzulegen hat letztendlich die Tatsache gegeben, dass die großen Kinder nun einen Führerschein besitzen und ja irgendwoher Fahrpraxis bekommen müssen. Nicht zuletzt gewöhnt man sich sehr schnell an die Bequemlichkeit eines fahrbaren Untersatzes, so dass Elliot schon voll in die Familie integriert ist. Seinen Namen hat er übrigens eher zufällig erhalten, da im Kennzeichen „LJ“ steht und er in Farbe und Form schon Ähnlichkeit mit der Trickfilmfigur hat, wie Birk findet.

In the middle of November a new familymember arrived: Elliot (named after the dragon in the film „Pete‘s Dragon“). It wasn‘t an easy decision to buy a new car but now we are proud owners. It is big and practical (a man has to have the possibility to buy loads of stuff at the do-it-yourself superstore) and green (women buy cars because of their color...). But in the end it was that the big kids now have their drivers license and need the opportunity to drive, that made us buy the car. Giving the car it‘s name was Birk‘s idea: The license plate has the letters „LJ“ in it and speaking German it sounds almost like „Elliot“. Size and color of the car match a dragon and so Elliot was born.

































































Inzwischen ist das Weihnachtsfest vorüber. Wir hatten schöne Weihnachtstage, das Haus voll Besuch und wunderbares Essen. Die eine Hälfte von Michaels Familie war am 1. Feiertag da und wir haben das Beisammensein genossen. Jeder hat sich mit Birk an seinem neuen PS3-Spiel Rockband probiert, was einfacher aussah, als es war, nette Gespräche geführt und geschlemmt. Nach den doch sehr ausgefüllten Vorweihnachtstagen waren die Festtage dann doch trotz des Kochaufwandes eher ruhig. Jonas musste, wie jedes Jahr, wieder arbeiten, was ihn jedoch nicht daran gehindert hatte, auf mehreren Etagen 2 Gänse zu braten. Die sind ihm wieder wunderbar gelungen. Ich selbst habe den traditionellen Rotkohl gekocht, Katrin hat ein leckeres Dessert zubereitet und Bella und Manuel haben einen „Weihnachtsbaum“ für den Kaffee mitgebracht.

Christmas time is over now. We had a nice celebration with lots of family and yummy dinner. Michaels mother, sister, brother and brother in law were at our house and we had a nice time together. Everybody tried to play Birks new game „Rockband“ and it was quite harder to play than it looked like. As every year Tim had to work during the holidays but still he managed to cook two geese in kitchens on two different floors. My oven is broken :-( I did the traditional red cabbage, my friend made a delicious dessert and Bella, Michaels sister brought a really special christmas cake.





































































































Angesichts der Fülle an Essen und Gaben im Kreis der Familie wurde mir einmal mehr bewusst, wie reich wir doch sind: Nicht nur haben wir über das Notwendige hinaus genug um den einen oder anderen Wunsch zu erfüllen und zu teilen - wir haben eine große Familie, die über Verwandtschaft hinaus geht, mit engen Verbindungen, die auch in schwierigen Zeiten tragen; eine Gemeinschaft im Haus, die allen ein geborgenes und sicheres Gefühl gibt und nicht zuletzt Frieden und Wohlstand in unserem Land - im Gegensatz zu vielen anderen Gegenden, in denen Hunger und Gewalt auf der Tagesordnung sind. Für all dieses bin ich zutiefst dankbar.

Among all the food and presents and the big family I once more realized how blessed we are: We have everything we need and some more to share, we have a big family of relatives and friends to rely on and last but not least we live in peace in this country. I feel very grateful for all that.

Die Zeit vor dem Fest war anstrengend, aber nicht hektisch. Am ersten Advent bin ich mit Arbeitskollegen zu einem St. Pauli-Spiel am Millerntor gewesen. Das war richtig spannend und hat mir viel Vergnügen bereitet. Die St. Pauli Fans sind bekannt dafür, dass sie während des gesamten Spiels ihre anfeuernden Gesänge zum Besten geben und ich finde, dass dies die Atmosphäre positiv geprägt hat. Ralfs Familie war zufällig beim selben Spiel und saß mir genau gegenüber, doch leider habe ich es nicht geschafft, sie mit dem Teleobjektiv aufzunehmen. Auf jeden Fall ist das eine Aktion gewesen, die ich gerne wiederholen werde. Nikolaus fand wie jedes Jahr unsere Nikolausparty statt. Zuerst dachte ich, wir schaffen es nie, den Hof aufzuräumen (er stand komplett voll mit Schrott und Schutt), aber wie durch ein Wunder hat Michael es geschafft, den ganzen Kram mit nur einer Fuhre (dank Elliot) zum Recyclingcenter zu bringen, so dass einem gemütlichen Beisammensein bei Glühwein, Punsch und Chili nichts im Wege stand. Nur mit dem Feuer hatten wir ein wenig Pech. Das Holz muss nass gewesen sein, jedenfalls hat es mehr gequalmt als gebrannt. Die restlichen Tage vergingen wie im Flug mit Einkäufen, Vorbereitungen, Plätzchen backen und so weiter. Pünktlich zum Start in den Gottesdienst war alles fertig.


























































































































































On november 30th (the first advent sunday)I went to a St. Pauli soccer match with some colleagues. We had a lot of fun, especially because people are singing all the time the match lasts. Ralf and his family were at the match too and sat just in the opposite curve, but I didn‘t get them with my zoom of the camera. We met afterwards. December 6th our annually Nikolausparty took place. I didn‘t believe that we could get everything prepared in time, because our yard was stuffed with rubble and old iron things like a tub and so on. But Michael and Elliot worked wonders getting things with just one tour to the recycling center. Everything was perfect except the bonfire. It seemed to be wet and didn‘t burn very well.

Der Weihnachtsgottesdienst war dann auch ein ganz spezielles Erlebnis. Nicht nur, dass er uns den Sinn des Festes nochmal näher bringen soll - ich brauche den Gottesdienst auch, um nach den Vorbereitungen herunter zu schalten und zur Ruhe zu kommen. Daran war jedoch nicht zu denken! Gleich beim ersten Weihnachtslied ist dem Organisten das Temperament durchgegangen. Er hat in einem solchen Tempo gespielt, dass die Gemeinde mit Singen nicht hinterher kam. Wir fühlten uns wie Spiel „Singstar“ in der schwierigen Stufe... So sind wir dann durch den Gottesdienst getrieben worden. Ob der Organist noch eine wichtige Verabredung hatte?

The christmas service was an adventure of it‘s own this year. Not only that we go there to hear the story of Jesus‘ birth, I always experience it as a time to calm down from running through the christmas preperations. Not so this year. The player of the organ rushed us through the hymns as if he was playing „Singstar“ with us. We had a good laugh about it. Maybe he had an important appointment after church?

Und nun ist das neue Jahr da. Wir haben mit den Kindern, allen Hausbewohnern, Ralfs Familie und Freunden das neue Jahr gebührend begrüßt. Möge es allen Gesundheit, Zufriedenheit und Glück bringen! Wir hatten ein schöne Silvesterparty bis in den frühen Morgen. Der Tag gestern war darum zum ausruhen - nachdem wir wieder klar Schiff gemacht hatten. Jetzt kann mein Urlaub so richtig starten. Einfach nichts tun und die freie Zeit genießen, davon träume ich schon lange. Allerdings habe ich mir auch vorgenommen, die Zeit zum Entrümpeln zu nutzen und Verschiedenes neu zu organisieren. Letztlich macht eine gute Organisation das Leben leichter.























































































Now the new year has begun. Hopefully it blesses everybody with health, satisfaction and luck. We have celebrated New Years Eve with all the people living in our house, with Ralf and his family and with friends from all over. The last guests left in the early morning hours. I‘m not a person making great resolutions, but there are a few things I want to start changing during the next two weeks of my vacation. Life is always a little easier, if you‘re organised in an appropriate way. So when life changes, change the routines too. But I also will enjoy my leisure time reading and scrapbooking.

Happy New Year everybody!